7 wichtige Tipps für deine Speicherkarten

7 Tipps für deine Speicherkarten

Das wichtigste neben deiner Kamera ist die Speicherkarte und um die geht es heute bei meinen 7 wichtigen Tipps dazu.

Bei jedem Fotograf sammeln sich in seiner Laufbahn unzählige Speicherkarten an und du machst auch Erfahrungen und Fehler beim Kauf einer Speicherkarte.

Ich gebe dir hier ein paar Tipps die du Beachten kannst um mehr Spass am Fotografieren zu haben, anstatt dich herumärgern zu müssen wegen einer defekten Speicherkarte.

1. Verwende Speicherkarten von guten Marken

Es gibt so viele Hersteller von Speicherkarten, doch nicht jeder Hersteller ist zu empfehlen.

Warum ist eine Speicherkarte mit der gleichen Leistung bei einem No-Name-Hersteller billiger als bei einem Namhaften Hersteller?

Ein Punkt ist das Marketing, Vertrieb usw. warum Markenartikel etwas teurer sind, aber der viel wichtigere Punkt ist das Qualitätsmanagement, das bei guten Marken meist besser ist und fehlerhafte Speicherkarten schon während der Produktion aussortiert werden.

Ich verwende hauptsächlich Kingston und SanDisk und hatte noch nie eine fehlerhafte Speicherkarte.

Natürlich gibt es auch andere gute Marken wie Lexar, Transcend oder Samsung.

Schreibe in die Kommentare was du für Speicherkarten verwendest und empfehlen kannst.

2. Deine Kamera hat Platz für zwei Karten?

Wenn du eine gute Speicherkarte verwendest bist du schon mal sicherer unterwegs, noch besser geht es mit zwei Karten.

Manche Kameras besitzen zwei Einschübe für Speicherkarten, wenn du so eine Kamera hast, dann benütze auch beide!

Lasse die Kamera auf beide Karten gleichzeitig speichern, dann bist du sehr sicher unterwegs falls eine kaputt gehen sollte.

3. Ziehe die Speicherkarte nicht einfach schnell aus der Kamera oder dem Kartenleser

Wenn gerade auf die Karte geschrieben oder gelesen wird, dann darfst du die Karten nie einfach aus der Kamera ziehen oder aus dem Kartenleser.

Bei einem Kartenleser am Computer immer erst den Befehl Auswerfen oder ähnliches im Betriebssystem verwenden, denn dann wird sichergestellt, dass wirklich nicht mehr gelesen oder geschrieben wird.

Denn bei frühzeitiger Entfernung können Daten verloren gehen, also lieber eine Sekunde länger warten und dann erst die Karte entfernen.

4. Benutze einen guten Kartenleser

Stell dir vor du ziehst eine teure Speicherkarte aus deiner 5000 Euro Kamera und steckst die Karte dann in einen 3 Euro No-Name-Kartenleser, das muss nicht sein oder?

Es kann so einiges schiefgehen bei schlechten Kartenlesern, es braucht nur ein Bauteil oder Kontakt zur Speicherkarte nicht richtig funktionieren und es gehen Daten verloren.

Ich verwende hauptsächlich diesen Kartenleser von Transcend.

5. Fülle die Speicherkarte nie ganz voll

Dieser Ratschlag gilt auch für Festplatten, denn du verlierst Performance wenn du die Karte komplett voll füllst.

Also besser eine größere Karte kaufen und diese maximal 90% auslasten.

6. Formatieren anstatt Löschen

Wenn du deine Bilder auf den Rechner gezogen hast und natürlich ein Backup gemacht hast, dann formatiere die Speicherkarte vor der nächsten Verwendung.

Denn beim Löschen werden die Bilddateien nicht wirklich gelöscht sondern nur der Index zu diesen Dateien, beim Formatieren werden die einzelnen Speicherblöcke entfernt und die Karte ist danach „leerer“.

7. Eine Speicherkarte, eine Kamera

Was das bedeutet, formatiere deine Speicherkarte immer in der Kamera in der du diese auch verwendest, denn wenn du die Speicherkarte in mehreren Kameras verwendest kann es auch zu Fehlern im Dateisystem auf der Speicherkarte führen.

Das bedeutet auch das du die Speicherkarte immer in der Kamera formatieren solltest und nicht im Rechner.

8. Du dachtest es gibt nur 7 Punkte…

… dann glaube nicht alles was du liest. 😉

Nein als letztes gebe ich dir noch ein paar Links die auch noch interessant für dich sein können:

Mario

Er ist als professioneller Fotograf im Bereich Food, People und Mode tätig.
Auch als Trainer für Photoshop und Lightroom gibt er sein Wissen weiter.

Letzte Artikel von Mario (Alle anzeigen)

Hinweis:
In diesem Artikel befinden sich Affiliate-Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst bekomme ich Provision, du bezahlst keinen Cent mehr als sonst. Ich empfehle nur Produkte, die ich gut finde oder auch selbst nutze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.