Was sind Raw-Dateien?

raw

Wenn Fotografen davon sprechen, das Sie im Raw-Format fotografieren, dann hat das einen guten Grund.

Die meisten verbinden Fotos mit JPG Bilddateien, denn jedes Smartphone oder Kompaktkamera erzeugt Bilder in diesem Format.

Mit einer Digitalen Spiegelreflex Kamera (DSLR) oder einer Systemkamera hat man die Möglichkeit die Bilddateien in einem Raw-Format zu speichern. Doch was sind die Vorteile vom Raw-Format, denn diese brauchen wesentlich mehr Speicherplatz als JPG Bilder.

Der Grund ist ganz einfach, eine Raw-Datei beinhaltet alle Informationen die der Bildsensor zur Verfügung stellt. Dadurch hat man eine sehr große Auswahl an Möglichkeiten bei der Digitalen Bildbearbeitung. Im Gegensatz dazu ist ein JPG Bild stark komprimiert und führt zu Verlusten der Bildqualität, dafür ist die Dateigröße wesentlich kleiner.

Meine Empfehlung ist, wenn Möglich immer im Raw Format fotografieren, denn Speicherkarten mit genügend Speicherplatz werden auch immer billiger.

Übersicht der Dateierweiterungen verschiedener Hersteller

  • Adobe Systems Digital Negative: .dng
  • Canon: .tif, .crw, .cr2
  • Contax: .raw
  • Epson: .erf
  • Fujifilm: .raf
  • Hasselblad: .3fr, .fff
  • Kodak: .dcr, .dcs, .kdc, .raw
  • Leica Camera: .raw, .dng, .rwl
  • Mamiya: .mef, .mfw, .iiq
  • Minolta Raw: .mrw, .mdc
  • Nikon: .nef, .nrw
  • Olympus: .orf
  • Panasonic: .raw, .rw2
  • Pentax: .pef, .dng
  • Phase One: .tif
  • Ricoh: .dng
  • Samsung: .srw, .dng
  • Sigma: .x3f
  • Sinar CaptureShop für Macintosh: .cs1, .cs4, .cs16
  • Sony: .srf, .sr2, .arw

Eine Raw-Datei muss natürlich mit einem entsprechendem Raw-Konverter am Computer geöffnet werden und anschliessend kann das Bild in ein Beliebiges Bildformat abgespeichert werden. Hier ist eine Liste verschiedener Raw-Konverter.

Hinterlasse einen Kommentar