RAW von neuer Kamera in alte Lightroom Version importieren

Enthält Affiliate Links  

Alte Lightroom Version und neue Kameras?

Wenn du eine ältere Lightroom Version wie Lightroom 6 oder noch älter besitzt und eine neue Kamera, dann wirst du feststellen das du die RAW-Dateien der neuen Kamera nicht importieren kannst, weil diese von Lightroom nicht mehr unterstützt werden.

Lightroom 6 oder ältere Versionen bekommen seit ende 2017 keine Updates mehr, wenn du aber eine neue Kamera hast bedeutet das entweder du steigst um auf das Abo-Modell und alles ist fein, oder du liest diesen Beitrag weiter und musst nicht umsteigen wenn du nicht willst.

Was ich hier beschreibe gilt auch für ältere Photoshop, Photoshop Elements, Bridge und After Effects Versionen.

Die Grundlagen

Warum kann mein altes Lightroom die RAW-Dateien der neuen Kamera nicht lesen?

Ganz einfach, fast jeder Kamerahersteller verwendet sein eigenes RAW-Format, eine Bildbearbeitungssoftware wie Lightroom muss die jeweiligen RAW-Formate unterstützen um diese zu lesen.

Bekommst du keine Updates für Lightroom mehr, erkennt Lightroom die neuen RAW-Dateien nicht mehr.

Die Lösung

Du wandelst deine RAW-Dateien in das DNG-Format um, das ist ein offener RAW-Standard und kann problemlos von älteren Lightroom oder Photoshop Versionen gelesen werden.

Die beste Methode ist der kostenlose DNG Converter von Adobe, dieser wird stetig aktualisiert und unterstützt somit immer die aktuellen Kameramodelle.

Hier ist eine Liste mit allen unterstützten Kameramodellen.

Der DNG Converter

Den DNG Converter kannst du dir kostenlos für macOS oder Windows herunterladen.

Hier zeige ich dir Schritt für Schritt wie du deine RAW-Dateien in das DNG-Format umwandelst.

Wenn du den DNG Converter installierst hast öffnest du ihn.

DNG Converter

Der DNG Converter ist sehr einfach aufgebaut und die einzelnen Schritte sind nummeriert.

Bei Punkt 1 wählst du den Ordner mit den RAW-Dateien die du konvertieren willst.

Bei Punkt 2 gibst du den Speicherort der konvertierten DNGs an.

Bei Punkt 3 kannst du die Benennung der DNGs einstellen.

Und bei Punkt 4 kannst du noch ein paar Einstellungen vornehmen.

DNG Converter Voreinstellungen

Die einzelnen Punkte in den Voreinstellungen werden sehr gut beschrieben, deshalb gehe ich hier nicht weiter darauf ein.

DNG Converter Konvertierungsstatus

Wenn du alles eingestellt hast klickst du auf „Konvertieren“ und fertig.

DNG Converter Vergleich von originale RAWs zu DNGs

Wie du hier sehen kannst sind meine sechs konvertierten DNG-Dateien um einiges kleiner als die originalen RAWs.

Die RAW-Dateien benötigen gesamt 150,2 MB und die komprimierten DNGs nur 129,9 MB, diese sind ohne Verlust komprimiert.

In den Einstellungen könntest du eine Verlustreiche Komprimierung aktivieren, dadurch würden sie noch weniger Speicherplatz benötigen, aber mir reicht die Verlustlose Konvertierung völlig aus.

Du kannst also nicht nur eine ältere Lightroom Version mit einer aktuellen Kamera verwenden sondern sparst auch noch Speicherplatz.

Mario

-
Er ist als professioneller Fotograf im Bereich Food, People und Mode tätig.
Auch als Trainer für Photoshop und Lightroom gibt er sein Wissen weiter.

Kommentare

  1. Monika 12 Juli, 2018 Antworten
  2. Ulrika Swoboda 16 September, 2018 Antworten
    • Mario 16 September, 2018 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.