macOS Big Sur und Adobe Programme

Enthält Affiliate Links  

macOS 11.0 Big Sur und Adobe Programme

Das neueste Apple Betriebssystem macOS 11.0 Big Sur ist da und es stellt sich die Frage, soll ich updaten wenn ich mit Adobe Produkten arbeite?

Ich fange einmal ganz Grundsätzlich an, ich empfehle immer etwas zu warten wenn ein nagelneues Betriebssystem veröffentlicht wird, denn es gibt immer einige Fehler im Betriebssystem die im laufe der Zeit behoben werden.

Auch die Entwickler von Drittsoftware wie Adobe haben nicht immer sofort ein Update für das neue macOS, aber auch wenn das der Fall ist, dann kann es immer noch Probleme mit der Kompatibilität geben.

Was muss ich vor dem Update beachten?

Falls du zu den Risikobereiten gehörst und doch sofort ein Update machen willst, dann solltest du folgendes beachten.

Backup

Wie bei jedem Update ist eines ganz wichtig: Backup, Backup Backup!

Vor jedem Update solltest du ein Backup machen, aber vermutlich besitzt du ja schon eines wenn du Time Machine benutzt, dann wird dieses ganz automatisch erstellt. Vielleicht solltest du zur Sicherheit nochmal nachsehen ob ein aktuelles Backup vorhanden ist.

Kompatibilität prüfen

Es gibt eine praktische Webseite roaringapps.com auf der man Programme suchen kann und sieht ob andere Benutzer Probleme einem bestimmten Betriebssystem haben, in diesem Fall macOS Big Sur.

Es gibt auch die Kategorie „Apple Silicon“, hier siehst du ob die gesuchte Software mit der neuen M1 ARM-CPU von Apple Probleme hat oder funktioniert.

Und so sieht das am Beispiel von Lightroom Classic aus (Stand: 16.11.2020), es sollte also mit Big Sur ohne Probleme laufen. Das ist natürlich keine Garantie, aber man kann die Tendenz sehen.

Die nächste Anlaufstelle ist Adobe direkt: Can I run my Adobe apps in macOS Big Sur?

Adobe schreibt selbst dass alles funktionieren soll, aber wenn man gerade an einem Projekt arbeitet sollte man doch bis nach dem Projekt warten mit dem Update.

Apple Silicon

Mit dem Thema Apple Silicon, also dem M1 Prozessor von Apple ist es etwas anders.

Hier schreibt Adobe, es wird erst 2021 eine native Unterstützung für Adobe Programme geben.

Der neue Apple M1 Prozessor hat eine ARM-Architektur, was sich deutlich von der X86-Architektur, also Intel oder AMD unterscheidet. Jedes Programm ist für eine bestimmte Prozessorarchitektur geschrieben, deshalb müssen die Programme für den M1 also umgeschrieben werden.

Bis aber alle Programme auf dem M1 Chip nativ laufen, werden macOS Programme mit Rosetta 2 emuliert, das wird aber von Adobe im Moment nicht offiziell unterstützt.

Wenn du also vor hast dir den neuen Mac mini, das neue MacBook Pro oder MacBooc Air jeweils mit dem neuen M1 zu kaufen um damit produktiv zu arbeiten, dann warte noch ein wenig damit.

Eine Antwort

  1. Thomas Vettermann 20 November, 2020 Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.