Festplatte oder SSD, wann brauche ich was?

Festplatte HDD von unten

Du willst dir einen neuen Computer kaufen, oder den alten etwas aufrüsten?

Ich zeige dir die Unterschiede zwischen einer SSD und einer normalen Festplatte und wann welche sinnvoll ist.

Grundlagen

Ich behandle hier drei Varianten, einmal die Festplatte, dann die Hybrid-Festplatten und die SSDs.

Welches Speichermedium du für was verwendest kommt ganz darauf an wie du arbeitest und was du damit machen willst, ich beschreibe in den einzelnen Abschnitten die jeweiligen Verwendungen, Vor- und Nachteile, so kannst du besser entscheiden was für dich das richtige ist.

Für den groben Kosten-Überblick gebe ich dir erstmal eine kleine Tabelle in der du den ungefähren Preis in Euro pro GB sehen kannst und siehst hier schon einen deutlichen Unterschied zwischen einer Festplatte und einer SSD, aber auf die Details gehe ich dann weiter unten ein.

Stand der Preisangabe ist Mitte 2017.

256 GB512 GB1 TB2 TB4 TB6 TB
Festplatte (HDD) –0,050,04 0,0370,03
Hybrid (SSHD)0,110,080,050,04
SSD0,380,350,320,330,33 – 0,52 –

Und hier noch ein paar Punkte zur Allgemeinen Übersicht.

Wie du erkennen kannst hat jedes Speichermedium seine Stärken und Schwächen, es kommt also immer darauf an was du damit vor hast.

HDDSSHDSSD
Geschwindigkeit●●●●●
Kapazität●●●●●●
Verfügbare Speichergrößen●●● ●●●●
Formfaktor●●●●●●●
Preis●●●●●
Zuverlässigkeit●●●●●●●●●
Energieverbrauch ●●●●●
Geräuschentwicklung●●
Vibrationsentwicklung●●●

Festplatte (HDD)

Festplatten sind altbewährte Speichermedien, die es schon sehr lange gibt.

Dieses Speichermedium wird von den meisten als relativ sicher eingeschätzt, zumindest wenn man eine qualitativ hochwertige Festplatte verwendet.

Verwendung:

Wegen des günstigen Preises kannst du Festplatten vor allem gut als Archivspeicher verwenden, du bekommst also viel Speicher für wenig Geld.

Zum arbeiten würde ich zu einer SSD raten, da bei SSDs vor allem der Lesezugriff extrem schnell ist.

Vorteile:

Bei Festplatten handelt es sich um eine ausgereifte Technik die zuverlässig und viel Speicherkapazität für wenig Geld bietet.
Der Preis liegt durchschnittlich bei ca. 5,5 Cent pro GB für 1 TB Festplatten wie die Seagate Desktop HDD bis ca. 3,3 Cent pro GB für 6 TB Platten wie die WD Blue WD60EZRZ.
Die verfügbare Speichergröße liegt bei 12 TB pro Gerät.

Nachteile:

Alles gute hat auch seinen Preis, ein Nachteil von Festplatten ist ein höherer Energieverbrauch als bei SSDs.

Dazu kommt die Lärm und Vibrationsentwicklung im laufenden Betrieb.

Aber der wohl größte Nachteil wenn es um lesen der Daten geht ist die Geschwindigkeit, den durch die drehende Magnetscheibe hat die Lese- und Schreibgeschwindigkeit technisch bedingte Grenzen. Eine Möglichkeit um den Datendurchsatz zu erhöhen ist die Geschwindigkeit der Platte, so gibt es für normale Anwender Festplatten mit 5400 bis 10000 Umdrehungen pro Minute, in Servern findet man meist Festplatten mit 10000 bis 15000 Umdrehungen pro Minute, hier ist aber auch schon Schluss.

SSD

Als aller erstes möchte ich erklären was eine SSD überhaupt ist, wer sich schon auskennt, der kann diesen Teil überspringen.

Bei einer SSD (Solid-State-Drive) handelt es sich um einen Massenspeicher, der die Daten in Flash-Speichermodulen ablegt.

Bei einer Festplatte wird bekanntermaßen auf einer rotierenden Magnetscheibe gespeichert, bei SSDs gibt es keine beglichen Teile und arbeiten dadurch lautlos.

Verwendung:

Eine SSD ist im Vergleich zu einer Festplatte sehr teuer, deshalb sollte eine SSD auch nicht als Datenspeicher für dein Fotoarchiv dienen, ausser Geld spielt keine Rolle bei dir.

Viel mehr solltest du eine Kombination in deinem Computer haben, eine große und günstige Festplatte als dauerhaften Datenspeicher und eine sehr schnelle SSD auf der deine Programme und Projekte liegen an denen du gerade arbeitest.

Der größte Vorteil einer SSD ist der Lesezugriff, am Besten wäre es wenn du das Betriebssystem, deine Programme und deine aktuellen Projekte auf einer SSD lagerst, so beschleunigt sich dein Workflow und schont auch Nerven in gewissen Situationen.

Vorteile:

Der wohl größte Vorteil ist die sehr schnelle Lesegeschwindigkeit, da es keinen Lesekopf gibt, der über eine Scheibe fahren muss, hier sind die Daten immer sofort abrufbar.

Gerade beim Start des Betriebssystems werden tausende Dateien geladen, weshalb eine SSD hier sein volles Potential ausspielen kann und der Computer startet in der Regel in nur wenigen Sekunden.

Da es keine beglichen Teile gibt arbeitet eine SSD absolut vibrationsfrei​ und geräuschlos, was natürlich für eine SSD spricht.

Ein weiteres Resultat eines Flash-Speicher ist ein geringerer Energieverbrauch im Vergleich zu einer Festplatte.

Nachteile:

Die Abnutzung durch den Schreibvorgang ist mittlerweile bis auf die billigen Modelle nicht mehr relevant, denn anders als bei Festplatten wird in einer SSD in Speicherzellen geschrieben, diese haben nur eine begrenzte Lebensdauer und werden bei jedem Schreibvorgang abgenutzt. Wenn die Speicherzelle komplett verbraucht ist, dann springt eine Ersatzzelle an ihrer Stelle ein, deshalb haben SSDs meist mehr Speicherkapazität als angegeben um defekte Zellen ersetzen zu können.

Die Datenrettung bei einem Crash der SSD ist so gut wie unmöglich, denn wegen der Abnutzung der Speicherzellen schreibt die SSD die Daten immer gleichmäßig verteilt auf alle Zellen, eine Festplatte schreibt im Gegensatz die Datenblöcke wenn möglich in einem Stück, da der Lesekopf sonst wie wild über die Magnetscheibe fahren müsste um die zusammengehörigen Daten zu finden, bei einer SSD ist das egal, weil die einzelnen Daten immer sofort abrufbar sind.

Ein weiterer Punkt ist der Kostenfaktor, im Vergleich zu einer Festplatte sind SSDs um einiges teurer, so kostet eine 256 GB SSD zwischen 70 und 100 Euro wie die Samsung MZ-75E250B/EU 850 EVO, was 38,1 Cent pro GB ausmacht.

Hybrid-Festplatten (SSHD)

SSHD steht für Solid-State-Hybrid-Drive und kombiniert die Vorteile beider Techniken.

So besteht eine Hybrid-Festplatte aus einer normalen Festplatte mit Magnetscheibe und einem eingebauten Flash-Speicher.

Da große SSDs auch um einiges teurer sind bekommt man hier günstigen Festplattenspeicher für die Daten und hat aber noch den schnellen Flash-Speicher zum Arbeiten.

Preislich sind die Hybrid-Festplatten auf einem ähnlichen Niveau (hier die Seagate Desktop ST1000DX001 SSHD 1TB als Beispiel) wie normale Festplatten, aber die Auswahl ist um einiges geringer.

Verwendung:

Wer die Vorteile beider Welten haben will, sowohl schnell als auch preisgünstig, für den ist eine SSHD genau das richtige.

Für professionellere wäre aber je eine SSD plus eine Festplatte zu empfehlen, da in einer SSHD nur ein kleiner Anteil als Flash-Speicher vorhanden ist und die Gesamtgröße der Platte auch nicht an eine herkömmliche Festplatte heran kommt.

Vorteile:

Der Preis, den hier wird ein Festplattenspeicher mit Flash-Speicher kombiniert und das spart Geld.

Geschwindigkeit, da das Betriebssystem und die Programme in der Regel im Flash-Speicher liegen kannst du sehr schnell arbeiten, die restlichen Daten liegen dann auf der langsameren Festplatte.

Nachteile:

Genau wie jede andere Festplatte produziert auch diese Lärm und Vibrationen und hat einen höheren Energieverbrauch.

Die verfügbaren Speichergrößen sind sehr überschaubar, wer viel Speicherkapazität braucht muss sich mit einer kleinen Auswahl zufriedengeben.

Leave a Reply