Vivaldi, der neue Browser von Opera-Mitbegründer Jon von Tetzchner

 

vivaldi-logo-2

Der Mitbegründer von Opera Jon von Tetzchner hat vor kurzem eine Frühe Version seines neuen Browsers Vivaldi vorgestellt. Er und viele User waren mit der Entwicklung von Opera nicht mehr zufrieden, hier soll Vivaldi ansetzen.

Der Browser ist speziell für Power-User und setzt auf die JavaScript engine V8 von Google und dem HTML-Renderer Blink, der von Google und Opera-Software entwickelt wird, dieser Renderer ist eine Abspaltung des beliebten WebKit, der auch Teil des Betriebssystem OS X ist und in Safari und Chrome verwendet wird.

Vivaldi ist für Windows, OS X und Linux verfügbar und kann auf der offiziellen Website heruntergeladen werden.

Features

Tabs

Als erstes fällt natürlich auf das sich die Tabs automatisch einfärben und die Farbe aufnehmen die als Hauptfarbe auf der aktuellen Website gefunden wird.

vivaldi-tabs

Wenn man mit der Maus über die Tabs fährt sieht man ein kleines Vorschaubild der jeweiligen Website.

vivaldi-tabs-2

 

Tabs lassen sich auch in Tab-Stacks gruppieren für eine bessere Übersicht, dazu wird ein Tab einfach auf einen anderen Tab gezogen. Mit einem Rechtsklick auf das kleine Vorschaubild kann der Tab wieder aus dem Stack herausgenommen werden.

vivaldi-tabs-4

vivaldi-tabs-3

Mail

Der integrierte Mail-Client ist in dieser Version noch nicht funktionstüchtig.

vivaldi-mail

 

Notizen

Diese Funktion ist sehr gut gelöst, denn man kann nicht nur Text in die Notiz schreiben, sondern auch die URL der Website auf der man sich gerade befindet und einen passenden Screenshot.

vivaldi-notizen

 

Kontakte

Wenn es eine Mail-Funktion gibt braucht man auch Kontakte, diese lassen sich ganz einfach anlegen und auch in Gruppen einteilen.

vivaldi-kontakte

 

Einstellungen

In den Einstellungen lassen sich Sachen wie „Tabs einfärben“ oder der Position des Panels bestimmen.

vivaldi-einstellungen

 

Eines der Besten Einstellungen sind die Tastaturkürzel, diese kann der User komplett selbst bestimmen.

vivaldi-einstellungen-2

 

Fazit

Der neue Browser ist bewusst anders, sonst könnte man ja auch jeden anderen verwenden. Das bedeutet auch, das der Browser wahrscheinlich die Große Masse nicht ansprechen wird und vor allem für Power-User interessant sein kann.

Diese Preview-Version funktioniert schon ganz gut und ist auf jeden Fall einen Blick wert.

Ich bin sehr gespannt wo die Reise von Vivaldi hingehen wird.

Mario

Er ist als professioneller Fotograf im Bereich Food, People und Mode tätig.
Auch als Trainer für Photoshop und Lightroom gibt er sein Wissen weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.