Der Weg zum eigenen Blog, Teil 2: Blogsysteme

Enthält Affiliate Links  

Jetzt geht es um die verschiedenen Blogsysteme. Im Grunde spricht man von zwei Arten, selbst-gehostete Blogs und Blog-Hosting Dienste.

Blog-Hosting Dienste

Ein Blog-Hosting Dienst stellt dem Blogger eine Blogging Software zur Verfügung um die sich der Blogger nicht kümmern muss.

Vorteile

  • Einfache Einrichtung des Blogs
  • Die Wartung übernimmt der Blog-Hosting Anbieter
  • Der Blog ist meist kostenlos

Nachteile

  • Die Domain ist nur eine Subdomain, wie: meinblog.wordpress.com, meinblog.tumblr.com oder meinblog.blogspot.com
  • Sehr wenig Designs und Themes zur Auswahl
  • Wenig Möglichkeiten mit Plugins den Blog zu Erweitern
  • Keine Kommerzielle Nutzung wie Affiliate-Links oder Werbung am Blog schalten

Blogger, ein sehr alter und großer Blog, der 2003 von Google aufgekauft wurde.

Tumblr, auch eine große Blogging-Plattform, die seit 2013 zu Yahoo gehört. Die Besonderheit ist die Funktion „Reblog„, mit der die User Inhalte sehr schnell und einfach weiterverbreiten können.

WordPress.com, nicht zu verwechseln mit WordPress.org. Doch was ist der Unterschied? WordPress.com stellt dir eine Subdomain und den nötigen Webspace zur Verfügung und nutzt als Blogsystem die Software WordPress, die es auf WordPress.org als Download gibt.

Selbst-gehostete Blogs

Hierbei handelt es sich um verschiedene Blog-Programme die auf einem eigenen Server oder einem Webspace-Anbieter (wie all-inkl.com oder ähnliche) installiert  werden.

Vorteile

  • Beliebige Domain ist kein Problem (wie www.meinblog.com)
  • Die Gestaltung des Blogs ist nahezu unbegrenzt, weil alles an der Website individuell verändert werden kann
  • Erweiterte Funktionen mit Plugins können den Blog sehr bereichern
  • Kommerzielle Inhalte wie Affiliate-Links oder Werbebanner sind kein Problem

Nachteile

  • Der Blogger muss sich selbst um die Wartung des Blogsystems kümmern wie Updates, Backup der Daten und Backup der Datenbank
  • Du musst einen Webspace anmieten, wobei das heutzutage fast nichts mehr kostet

WordPress bietet gerade für Einsteiger einen sehr Einfachen Weg zum eigenen Blog. Der Vorteil ist die Große Community von WordPress, du bekommst sehr schnell Hilfe bei einem Problem. Ausserdem gibt es tausende Themes und Plugins, die deinen Blog individueller machen.

Koken, dieses CMS ist ein sehr junges Projekt und richtet sich vor allem an Fotografen und Designern. Hier der Artikel zu Koken

Hier ist eine Liste von diversen anderen Blog CMS:

Und hier gehts zum ersten Teil: Der Weg zum eigenen Blog, Teil 1: Allgemeines

 

 

 

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.